Nachrichten

Herzchirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Weyand
Herzchirurgie, Uni-Klinikum

Herzklappenwahl: künstlich oder biologisch?

Bürgervorlesung am 24.07.2017 informiert über Unterschiede und für wen sich welche Option eignet

Damit der menschliche Körper so funktionieren kann, wie er soll, spielt Blut als Transportmittel für Nährstoffe eine entscheidende Rolle. Der Blutkreislauf wird gewährleistet durch das Herz. Dieses pumpt das Blut über die Lunge zu den Gefäßen und wieder zurück. Doch damit dieser Kreislauf wirklich nur in eine Richtung verläuft, sind Ventilklappen nötig, die das Blut daran hindern, zurückzufließen. Im Herzen selbst sind das die Herzklappen. Sind diese defekt, können sie durch eine Prothese ersetzt werden. Viele Patienten stehen dann vor der Entscheidung: Soll die neue Klappe aus biologischem oder künstlichem Material sein? Über die jeweiligen Vorteile informiert Prof. Dr. Michael Weyand, Direktor der Herzchirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen, in seiner Bürgervorlesung am Montag, 24.07.2017.

Wenn die Herzklappe nicht richtig schließt, spricht der Kardiologe von einer Herzklappeninsuffizienz. Diese bedingt, dass etwas Blut nach Klappenschluss wieder in den Vorhof oder in die Herzkammer zurückfließt. Beim nächsten Pumpstoß muss es dann zusätzlich zum eigentlich weiterzuleitenden Blut transportiert werden - eine Doppelbelastung für das Herz, das mehr arbeiten muss, als eigentlich vorgesehen. Um Dauerschäden am Organ und damit für den Organismus zu vermeiden, setzen Herzchirurgen auf einen Ersatz. Zur Auswahl stehen künstliche oder biologische Prothesen. "Beide Optionen haben ihre Vorteile und wir müssen für jeden Patienten abwägen, welche Herzklappe für ihn am erfolgversprechendsten ist", erklärt Prof. Weyand. "Zu berücksichtigen sind etwa Vorerkrankungen, Alter und das Blutungsrisiko." Künstliche Herzklappen haben zum Beispiel den Vorteil, dass sie nicht verschleißen. Bei den biologischen sind später aber weniger bis gar keine Gerinnungsmedikamente vonnöten.

Einladung zur Bürgervorlesung

In welchen Fällen ein Herzklappenersatz nötig ist, bei wem sich welche Prothesenart eignet und warum - darüber spricht Prof. Weyand am Montag, 24.07.2017, in seiner Bürgervorlesung. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstraße 11, in Erlangen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Michael Weyand
Telefon: 09131 85-33319
E-Mail: herz-sekretariatatuk-erlangen.de

Foto:

Z - Agentur Birke

Downloads

zurück zu Aktuelles
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05

Veranstaltungssuche

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung