Defibrillator Implantation

Herzchirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Weyand

Automatischer Implantierbarer Cardioverter-Defibrillator (AICD)

In Erlangen wurde bereits 1989 die erste Implantation eines Automatischen Implantierbaren Cardioverter-Defibrillators (AICD) vorgenommen.

Diese hochentwickelten Geräte haben sich in unserer langjährigen Erfahrung von großen Aggregaten, die noch unter die Bauchmuskulatur eingepflanzt werden mussten, zu mittlerweile kleinen Geräten mit schrittmacherähnlicher Größe gewandelt. AICD´s der neuen Generation werden daher wie Schrittmacher unter den Brustmuskel implantiert und fallen bei normal entwickeltem Körperbau kaum auf.

Bevor ein Defibrillator implantiert wird, sind aufwendige Voruntersuchungen zur Rhythmusdiagnostik (EPU - elektro- physiologische Untersuchung) in spezialisierten kardiologischen Einheiten notwendig.

Im Operationssaal wird das vom Chirurgen implantierte Gerät von einem Team aus Rhythmologen und Technikern genauestens ausgetestet und individuell eingestellt. Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose, damit die während der Operation abgegebenen Testschocks nicht als unangenehm empfunden werden.

Der Eingriff sollte in einem herzchirurgisch erfahrenen Zentrum durchgeführt werden, um in Notfallsituationen durch Freilegung des Herzens und Anschluss an die Herz-Lungen-Maschine weiter korrigierend am Herzen eingreifen zu können.

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung